Begutachtung von Behandlungsfehlern – Jahreszahlen 2016 für Berlin-Brandenburg veröffentlicht

30. Mai 2017
Berlin

 

1.608 Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern hat der MDK Berlin-Brandenburg (MDK BB) im Jahr 2016 erstellt. Bundesweit waren es 15.094 Gutachten.

Die Frage: „Liegt ein Behandlungsfehler vor, und hat der Patient einen Schaden erlitten?“ bejahten die Experten des MDK Berlin-Brandenburg in 516 Fällen (32,1 %). In 28% der Fälle stellten die MDK-Gutachter fest, dass der Behandlungsfehler auch Ursache für den Schaden war – dies trifft auf 450 Fälle zu. Im Vergleich zu den Vorjahren zeigen die Ergebnisse keine wesentlichen Veränderungen. 

Grafik zu Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern in Berlin-Brandenburg 2016

Die MDK-Zahlen zeigen nur einen nicht repräsentativen Ausschnitt an Behandlungsfehlern. Zahlreiche Fälle bleiben nach wie vor unbekannt. Die festgestellten Fehler betreffen die unterschiedlichsten Erkrankungen und die verschiedensten Behandlungen.

Im Interesse der Patienten plädiert der MDK Berlin-Brandenburg weiter für eine neue Sicherheitskultur, bei der Fehler offengelegt und ausgewertet werden. „Denn nur wenn man die Fehler kennt, sie systematisch erfasst und darüber redet, ist es möglich, aus Fehlern zu lernen und sie künftig zu vermeiden. Unser ergänzend zur Begutachtung seit rund zwei Jahren laufender fachlicher Austausch mit den Kliniken dient diesem Zweck. Wir setzen ihn fort.“, sagt Dr. Axel Meeßen, Geschäftsführer und Leitender Arzt des MDK BB.